Eine musikalische Reise in den Dschungel kindlicher Gefühle präsentierte jetzt das KINDErwachsen MusikTheater aus Billerbeck/Münsterland.

Im Rahmen der Kindertheaterreihe des Amtes für Kinder, Jugend und Familienberatung der StädteRegion Aachen fanden je eine Aufführung im Kulturzentrum Burg Baesweiler und im Landgasthof „Achim & Elke“ im Monschau Konzen statt.

In den Spielorten besuchten jeweils mehr als 130 große und kleine Besucher/innen das Theaterstück. Dabei saßen die Mamas und Papas, Omas und Opas neben ihren Kindern und erlebten gemeinsam eine musikalische Reise in das kleine Städtchen „Spaß an der Freud“. Sie schlichen vorbei an einer gruseligen „Zitterburg“, statteten dem „Jammertal” einen Besuch ab, erlebten einen Wut-Ausbruch im „Sauer-“Land und sangen ein Liebeslied für eine Tomate…

Wieder einmal war es eine erlebnisreiche und spannende Aufführung (fast) zum anfassen, die Kinder zum träumen und phantasieren anregte.

Am Rande der Veranstaltungen kamen Angelika Degen, Sprecherin des Netzwerkes zur Förderung des Kinder und Jugendschutzes der Jugendämter in der StädteRegion Aachen, und Ralf Pauli, Jugendpfleger beim Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der StädteRegion Aachen, mit Eltern und Großeltern ins Gespräch über die Aktion „AugenBlick mal!“. Sie verteilten Leporellos und Infoflyer und warben für ein starkes Miteinander von Erwachsenen und ihren Kindern im Sinne eines vorbeugenden Kinder- und Jugendschutzes.

Selbst Klaus Foitzik vom Kindertheater war von der Aktion der Jugendämter so angetan, dass er sie spontan mit in das Theaterstück einbaute.

Den Kindern hatte es wieder einmal toll gefallen. Aufgekratzt und zum Teil fröhlich singend verließen sie die Spielorte mit ihren Eltern und Großeltern. Die auch sichtlich ihren Spaß hatten…

(Zur Großansicht wechseln bitte auf ein Foto klicken.)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.