Suchtvorbeugung an weiterführenden Schulen in Würselen

Das Jugendamt Würselen führt an drei weiterführenden Schulen in Würselen ein Angebot zur Cannabis-Prävention mit Schüler/innen durch.

Das Angebot läuft im Rahmen der Kampagne „Stark statt breit“/ „Kiff dich nicht weg!“ zum Thema Cannabis, die der Arbeitskreis Suchtvorbeugung in der StädteRegion Aachen von Herbst 2016 bis Frühjahr 2017 durchführt.

An jeder Schule wird eine Klasse von einer Mitarbeiterin und einem Mitarbeiter des Jugendamtes mit dem „Cannabis-Koffer“ besucht. Dieser enthält verschiedene interaktive Methoden, um Informationen über die Substanz Cannabis, ihre Wirkungsweise, Risiken und Folgen zu vermitteln und eine kritische Auseinandersetzung damit anzuregen.

Mithilfe von u.a. einem „Schadstoff-Joint“ und einem „Quiz“ wird die kritische Auseinandersetzung der Jugendlichen mit dem eigenen Konsumverhalten angeregt.

Der Einsatz des „Cannabis-Koffers“ erfolgt mit einer Klasse der Realschule am Donnerstag 30.03.17, mit einer Klasse des Heilig Geist Gymnasium am 05.04.17. Nach den Osterferien wird der Koffer in einer Klasse des städtischen Gymnasiums eingesetzt.

Die Durchführung der Präventionsmaßnahme wird möglich durch die Kooperation des Jugendamtes mit den weiterführenden Schulen in Würselen und der Suchthilfe in der StädteRegion Aachen.

Der Arbeitskreis Suchtvorbeugung der StädteRegion Aachen besteht aus Vertretern der Fachstellen für Suchtvorbeugung in der Stadt und StädteRegion, den Jugendämtern, Polizei, Schulen, des Gesundheitsamtes aber auch der AOK und IHK. Um sowohl Jugendliche und ihre Eltern sowie Fachleute über die Droge Cannabis und Hilfsmöglichkeiten zu informieren startete der Zusammenschluss die Kampagne „Stark statt breit“.