„Cannabiskonsum bei Jugendlichen“

Offener Informationsabend für Eltern

In der Pubertät gehört für die meisten Jugendlichen das Experimentieren mit Rauscherfahrungen zum Erwachsen werden dazu. Einige greifen dabei nicht nur zu Alkohol oder Zigaretten, sondern auch zu illegalen Drogen wie Cannabis. Mit seiner spezifischen Wirkung scheint es besonders interessant für junge Menschen zu sein. Aber was genau macht den Reiz von Marihuana und Haschisch aus? Wie wirken die Substanzen? Welche Risiken und Nebenwirkungen bringen sie mit sich? Wie kann man den Konsum erkennen und wie sollte darauf reagiert werden?

Um Eltern ihre Unsicherheiten zu nehmen und Fragen zu beantworten, stehen Experten der Suchthilfe Aachen bei einem offenen Informationsabend am Donnerstag, den 23. März zur Verfügung. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in der Jugend- und Drogenberatung, Herzogstr. 4, 52070 Aachen. Der Eintritt beträgt fünf Euro, die zu Beginn des Infoabends entrichtet werden.

Um eine Anmeldung bis zum 16. März wird unter der Telefonnummer 0241/9809210 oder per E-mail an baksa@suchthilfe-aachen.de gebeten. Der Elternabend findet statt im Rahmen der Aktion „stark statt breit“ bzw. „Kiff dich nicht weg!“ des Arbeitskreises Suchtprävention in der StädteRegion Aachen.

Die Verbreitung von Cannabis unter Jugendlichen

Laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) geben 7,7 Prozent 12- bis 17-Jährigen an, in den letzten zwölf Monaten Cannabis konsu-miert zu haben. Im Jahr 2011 lag diese Zahl noch bei 4,6 Prozent. Bei den jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren haben 17,7 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal Cannabis konsumiert. Im Jahr 2008 waren es noch 11,6 Prozent. Der Anteil derer, die regelmäßig konsumieren (mehr als zehnmal in den letzten zwölf Monaten), ist in dieser Altersgruppe von 3,1 Prozent im Jahr 2008 auf aktuell 4,6 Prozent angestiegen.

Informationsabend für Eltern und Interessierte am Donnerstag, 23.03.2017, 18 Uhr
Jugend- und Drogenberatung, Herzogstr. 4, 52070 Aachen
Kosten: 5 Euro (bar zu zahlen zu Beginn der Veranstaltung)
Um Anmeldung bis zum 16.03.2017 wird gebeten unter Tel.: 0241/9809210, baksa@suchthilfe-aachen.de.